Neue Rezepte

Beste Tees für Ihre Gesundheit

Beste Tees für Ihre Gesundheit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Für alles gibt es eine Teesorte

Shutterstock/ Gresei

Hier sind einige gesunde Tees, die es wert sind, getrunken zu werden.

Viele Amerikaner ergreifen die Initiative, um ein gesünderes Leben führen. Ändern Sie Ihre Ernährung und versprechen Sie sich, dass Sie es tun werden geh ins Fitnessstudio mehr sind großartige Ausgangspunkte, aber sie sind nicht die einfachsten Dinge, die man auf Anhieb tun kann.

Die Reduzierung von Süßigkeiten, wenn Sie sie früher täglich gegessen haben, führt dazu, dass Ihr Körper Entzugserscheinungen durchmacht. Wo fange ich am besten an? Wir empfehlen Ihnen, Ihre Recherchen zu betreiben essentielle Nährstoffe und was sie für Ihren Körper tun, entscheiden Sie, wo Ihnen fehlt, und erkunden Sie dann die Welt des Tees.

Tee enthält Kräuter, die Ihrem Körper auf eine Weise dienen, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Wenn Sie nach einer einfachen Möglichkeit suchen, Ihren Lebensstil zu verbessern, sind dies die besten Tees für Sie.

Besser schlafen: Kamillentee

Kamille ist eine Reihe von gänseblümchenartigen Pflanzen, die als traditionelle Medizin seit Jahren und Jahren. Seine wichtigsten heilenden Eigenschaften, Apigenin und Bisabolol, kann Ihnen helfen, nachts besser zu schlafen.

Abnehmen: Grüner Tee

Grüner Tee enthält EGCG, ein nützliches Katechin für Aufrechterhaltung der Stoffwechselgesundheit. Studien zeigen das viel grünen Tee trinken verbrennt Kalorien, Gewichtsverlust fördern.

Stärkere Knochen und Zähne: Oolong-Tee

Stellen Sie das Glas Milch beiseite; Es gibt gesündere Wege, um Ihre tägliche Kalziumdosis zu erhalten. Tatsächlich haben sich die hemmenden Eigenschaften von Oolong-Tee erwiesen, um stärkere Knochen und Zähne zu unterstützen.

Die begleitende Diashow wird von Jess Novak bereitgestellt.


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da trinken? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft bei der Wiederherstellung von Flüssigkeitsverlusten und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt davon ab, wie viel Sie essen, wie aktiv Sie sind und in welchem ​​Klima Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt aus der Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, mit Vitamin angereichertes Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da trinken? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft bei der Wiederherstellung von Flüssigkeitsverlusten und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt davon ab, wie viel Sie essen, wie aktiv Sie sind und in welchem ​​Klima Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt aus der Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch dabei helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Optionen besser sind als Zucker und kalorienreiche Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, vitaminreiches Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da schlürfen? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft, Flüssigkeitsverluste auszugleichen und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt von der Menge an Nahrung ab, die Sie zu sich nehmen, wie aktiv Sie sind und dem Klima, in dem Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt über die Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, vitaminreiches Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da trinken? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft, Flüssigkeitsverluste auszugleichen und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt von der Menge an Nahrung ab, die Sie zu sich nehmen, wie aktiv Sie sind und dem Klima, in dem Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt über die Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch dabei helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, vitaminreiches Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da schlürfen? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft, Flüssigkeitsverluste auszugleichen und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt von der Menge an Nahrung ab, die Sie zu sich nehmen, wie aktiv Sie sind und dem Klima, in dem Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt über die Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, vitaminreiches Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da trinken? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft, Flüssigkeitsverluste auszugleichen und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt von der Menge an Nahrung ab, die Sie zu sich nehmen, wie aktiv Sie sind und dem Klima, in dem Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt über die Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch dabei helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, vitaminreiches Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da trinken? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft bei der Wiederherstellung von Flüssigkeitsverlusten und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt davon ab, wie viel Sie essen, wie aktiv Sie sind und in welchem ​​Klima Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt aus der Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch dabei helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milchprodukte pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, vitaminreiches Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: Es gibt eine Vielzahl von Getränken, die in eine gesunde Ernährung passen. Zu verstehen, von welchen Versen du weniger trinken solltest, kann dir dabei helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, ist ein registrierter Ernährungsberater und Berater, der sich auf Lebensmittelsicherheit und kulinarische Ernährung spezialisiert hat. Siehe Tobys vollständige Biografie »


Die besten Getränke für Ihre Gesundheit

Bei so vielen Getränken in den Ladenregalen und dem Medienrummel, der über die sogenannten positiven und negativen Auswirkungen verschiedener Getränke wirbelt, was sollten Sie da schlürfen? Forscher des Department of Nutrition der Harvard School of Public Health überprüften die große Auswahl an verfügbaren Getränken und ordneten sie basierend auf der Menge an Kalorien, gesunden Nährstoffen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die negativen und positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in 6 Stufen ein. Es überrascht nicht, dass Wasser ganz oben auf der Liste steht, aber das bedeutet nicht, dass es die einzig gesunde Wahl ist.

Ungesüßter Tee, Kaffee und Milch haben einen Platz in Ihrer gesunden Ernährung, während Säfte, Alkohol und gesüßte Getränke sparsam konsumiert werden sollten.

Wasser hilft, Flüssigkeitsverluste auszugleichen und hilft, Ihren Körper zu rehydrieren. Obwohl uns oft gesagt wird, jeden Tag 8 Tassen Wasser zu trinken, variiert die Wassermenge, die wir benötigen, von Person zu Person. Es hängt davon ab, wie viel Sie essen, wie aktiv Sie sind und in welchem ​​Klima Sie leben. Die meisten Menschen nehmen etwa 80% ihrer Flüssigkeit über Getränke auf, der Rest kommt aus der Nahrung. Die Richtlinien des Institute of Medicine sind 15 Tassen pro Tag für Männer und 11 Tassen pro Tag für Frauen (aus einer Kombination von Speisen und Getränken).

Tee und Kaffee sind zwei der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Ohne all die ausgefallenen Zusätze (wie Schlagsahne, geraspelte Schokolade, Sahne) können sie zahlreiche ernährungsphysiologische Vorteile bieten und helfen, Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Grüner Tee wird dafür angepriesen, Herzkrankheiten vorzubeugen, während Kaffee nachweislich explosive Mengen an zellschützenden Antioxidantien enthält. Obwohl Studien gezeigt haben, dass bis zu 3 Tassen Kaffee oder Tee in Ordnung sind, neigen diese Getränke auch dazu, Kalzium und Eisen auszulaugen, also versuchen Sie, diese Menge zu halten.

Milch liefert 9 essentielle Nährstoffe, darunter Protein, Kalzium und Vitamin D. Die Ernährungsrichtlinien des USDA empfehlen die Wahl von fettarmer oder fettfreier (AKA Magermilch) Milch, um gesättigtes Fett und Cholesterin zu minimieren. Das Trinken von Milch und Sojamilch kann Ihnen auch dabei helfen, die empfohlenen 3 Portionen Milch pro Tag zu erreichen.

Obwohl der Großteil Ihres Flüssigkeitsbedarfs mit den oben aufgeführten gedeckt werden sollte, können diese Getränke in kleinen Mengen zu Ihrem gesunden Lebensstil passen.

Dazu gehören kalorienfreie oder sehr kalorienarme Getränke, die mit Aspartam, Sucralose, Saccharin oder Stevia gesüßt sind. Obwohl diese Alternativen besser sind als zucker- und kaloriengefüllte Limonaden, sollten sie das gute alte Wasser nicht ersetzen.

Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, Sportgetränke, mit Vitamin angereichertes Wasser und alkoholische Getränke haben ihre Vor- und Nachteile. Nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner werden maximal 4 Flüssigunzen 100% Frucht pro Tag empfohlen. Obwohl Sie viele Vitamine und Mineralstoffe über Gemüsesäfte aufnehmen können, enthalten viele verarbeitete Sorten hohe Mengen an Natrium. Alkohol sollte auch in kleinen Mengen konsumiert werden, wobei die Empfehlung für Frauen 1 Portion pro Tag und für Männer 2 Portionen beträgt.

Von allen Getränken am wenigsten zu empfehlen sind solche, die mit Zucker gesüßt sind und nicht viele Nährstoffe liefern. Dazu gehören Limonaden, Fruchtgetränke und viele kommerziell gesüßte Limonaden. Auch kalorienreiche Smoothies sollten sparsam konsumiert werden. Diese Getränke wurden mit einer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht und können Ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhen.

Endeffekt: There are a wide variety of beverages that can fit into a healthful diet. Understanding which you should be drinking more verses less of can help keep you on the right track.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, is a registered dietitian and consultant who specializes in food safety and culinary nutrition. See Toby's full bio »


The Best Beverages For Your Health

With so many beverages lining store shelves plus media hubbub swirling about the so-called positive and negative effects of various drinks, what you should be sipping? Researchers at Harvard School of Public Health’s Department of Nutrition reviewed the wide selection of beverages available and ranked them into 6 levels based on the amount of calories, good-for-you nutrients, and scientific evidence on the negative and positive effects on health. Not too surprising, water topped the list, but that doesn't mean it's the only healthy choice.

Unsweetened tea, coffee and milk have a place in your healthy eating plan, while juice, alcohol and sweetened beverages should be consumed sparingly.

Water helps restore fluid losses and helps rehydrate your body. Although we're often told to drink 8 cups of water each day, the amount of water we need varies from person to person. It depends on the amount of food you eat, how active you are and the climate you live in. Most people get about 80% of their fluids from beverages, the rest comes from food. The Institute of Medicine's guidelines are 15 cups per day for men and 11 cups per day for women (coming from a combo of food and drinks).

Tea and coffee are two of the most commonly consumed beverages in the world. Without all the fancy add-ins (like whipped cream, shaved chocolate, heavy cream), they can provide numerous nutritional benefits and help meet your daily fluid requirements. Green tea has been touted for helping prevent heart disease while coffee has been shown to have explosive amounts of cell-protecting antioxidants. Although studies have found that up to 3 or so cups of coffee or tea are okay, these drinks also tend to leach out calcium and iron, so try to keep it to that amount.

Milk provides 9 essential nutrients including protein, calcium, and vitamin D. The USDA's Dietary Guidelines recommended choosing low-fat or fat-free (AKA skim) milk to minimize saturated fat and cholesterol. Drinking milk and soy milk can also help you meet the recommended 3 servings of dairy each day.

Although most of your fluid requirements should be met with those listed above, these beverages can fit into your healthy lifestyle when sipped on in small amounts.

These include zero- or very low-calorie beverages sweetened with aspartame, sucralose, saccharine or stevia. Although these choices are better than sugar and calorie-filled sodas they shouldn't replace good old water.

Fruit juice, vegetable juice, sports drinks, vitamin fortified water and alcoholic beverages have their advantages and disadvantages. According to the Dietary Guidelines for Americans, a maximum of 4 fluid ounces of 100% fruit is recommended per day. Although you can get in many vitamins and minerals through vegetables juice, many processed varieties contain high amounts of sodium. Alcohol also should be consumed in small amounts with the recommendations being 1 serving per day for women and 2 for men.

The least recommended of all the beverages are those sweetened with sugar that don't provide many nutrients. These include sodas, fruit drinks, and many commercially sweetened lemonades. High-calorie smoothies should also be consumed sparingly. These drinks have been linked to weight gain and can increase your risk for type 2 diabetes.

Endeffekt: There are a wide variety of beverages that can fit into a healthful diet. Understanding which you should be drinking more verses less of can help keep you on the right track.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, is a registered dietitian and consultant who specializes in food safety and culinary nutrition. See Toby's full bio »


The Best Beverages For Your Health

With so many beverages lining store shelves plus media hubbub swirling about the so-called positive and negative effects of various drinks, what you should be sipping? Researchers at Harvard School of Public Health’s Department of Nutrition reviewed the wide selection of beverages available and ranked them into 6 levels based on the amount of calories, good-for-you nutrients, and scientific evidence on the negative and positive effects on health. Not too surprising, water topped the list, but that doesn't mean it's the only healthy choice.

Unsweetened tea, coffee and milk have a place in your healthy eating plan, while juice, alcohol and sweetened beverages should be consumed sparingly.

Water helps restore fluid losses and helps rehydrate your body. Although we're often told to drink 8 cups of water each day, the amount of water we need varies from person to person. It depends on the amount of food you eat, how active you are and the climate you live in. Most people get about 80% of their fluids from beverages, the rest comes from food. The Institute of Medicine's guidelines are 15 cups per day for men and 11 cups per day for women (coming from a combo of food and drinks).

Tea and coffee are two of the most commonly consumed beverages in the world. Without all the fancy add-ins (like whipped cream, shaved chocolate, heavy cream), they can provide numerous nutritional benefits and help meet your daily fluid requirements. Green tea has been touted for helping prevent heart disease while coffee has been shown to have explosive amounts of cell-protecting antioxidants. Although studies have found that up to 3 or so cups of coffee or tea are okay, these drinks also tend to leach out calcium and iron, so try to keep it to that amount.

Milk provides 9 essential nutrients including protein, calcium, and vitamin D. The USDA's Dietary Guidelines recommended choosing low-fat or fat-free (AKA skim) milk to minimize saturated fat and cholesterol. Drinking milk and soy milk can also help you meet the recommended 3 servings of dairy each day.

Although most of your fluid requirements should be met with those listed above, these beverages can fit into your healthy lifestyle when sipped on in small amounts.

These include zero- or very low-calorie beverages sweetened with aspartame, sucralose, saccharine or stevia. Although these choices are better than sugar and calorie-filled sodas they shouldn't replace good old water.

Fruit juice, vegetable juice, sports drinks, vitamin fortified water and alcoholic beverages have their advantages and disadvantages. According to the Dietary Guidelines for Americans, a maximum of 4 fluid ounces of 100% fruit is recommended per day. Although you can get in many vitamins and minerals through vegetables juice, many processed varieties contain high amounts of sodium. Alcohol also should be consumed in small amounts with the recommendations being 1 serving per day for women and 2 for men.

The least recommended of all the beverages are those sweetened with sugar that don't provide many nutrients. These include sodas, fruit drinks, and many commercially sweetened lemonades. High-calorie smoothies should also be consumed sparingly. These drinks have been linked to weight gain and can increase your risk for type 2 diabetes.

Endeffekt: There are a wide variety of beverages that can fit into a healthful diet. Understanding which you should be drinking more verses less of can help keep you on the right track.

Toby Amidor, MS, RD, CDN, is a registered dietitian and consultant who specializes in food safety and culinary nutrition. See Toby's full bio »